Beitragsbild_ Sportwoche

Abgefahrene Sportarten ausprobieren

 

Vergangene Woche machten die SchülerInnen der 2. Klassen der Tourismusschulen VILLA BLANKA ihre ersten, etwas wackeligen Versuche auf dem Stand-Up Paddle. Zudem konnte man SchülerInnen sehen, die mit vollem Einsatz dem Volleyball hinterher hechteten und mit einem harten Bauchklatscher im Sand landeten. Vom 24. –  28. April waren die Jugendlichen am Millstättersee in Kärnten und verbrachten dort eine spannende Woche, die sie sportlich herausforderte und neue Seiten an ihnen, ihren MitschülerInnen und LehrerInnen entdecken ließ.

 

Actionreiches Sportprogramm im Wasser und an Land

Die Jugendlichen konnten sich im Rahmen der Sportwoche jeweils zwei Sportarten aussuchen, die sie dann am Vormittag und Nachmittag zwei Stunden lang ausübten. Dabei hatten die sportbegeisterten SchülerInnen die Wahl zwischen Wassersportarten, Ballsportarten oder etwas actionreicheren Varianten. Die Jugendlichen wurden sehr gefordert in dieser Woche, denn sie mussten Gleichgewicht beim Windsurfen und Kraft beim Kajaken beweisen. Teamgeist wurde beim Bachvolleyball gefordert. Neben Klettern konnten die SchülerInnen beim Mountainbiken am Pump-Track auspowern oder ihr Talent im Umgang mit Pferden zeigen. Immer dabei waren ausgebildete TrainerInnen und Guides, die den Jugendlichen hilfreiche Tipps im Umgang mit den neuen Sportgeräten gaben.

In den Pausen zwischen den Sportprogrammen konnten sich die SchülerInnen etwas ausruhen, ihr gemeinsam Badminton und Frisbee spielen. Sie hatten aber auch die Möglichkeit ihre Balance auszutesten und bewiesen viel Geduld beim Slacklinen. Auch für das Stand-Up Paddling ist Gleichgewicht gefragt. Mit Paddle bewaffnet versuchten die Jugendlichen mit dem Sub voranzukommen, was einerseits den SportlerInnen viel Spaß machte, aber auch die ZuseherInnen unterhielt. Betreut wurden sie dabei von den Sport- und BegleitlehrerInnen der VILLA BLANKA, die natürlich auch gerne mitmachten.

 

Freundschaften entstehen außerhalb des Unterrichtes

Die Sportwoche soll den SchülerInnen die Möglichkeit bieten, neue Erfahrungen zu sammeln. Sie sollen Neues ausprobieren, an ihre Grenzen gehen und lernen damit umzugehen. Neben dem sportlichen Aspekt wird in einer Sportwoche die Gruppendynamik der Klassen positiv gestärkt, denn gemeinsame Erfahrungen schweißen zusammen. Die SchülerInnen haben die Möglichkeit sich untereinander besser kennen zu lernen und erleben auch die LehrerInnen einmal außerhalb des Unterrichts. Gleichzeitig lernen die Lehrpersonen ihre SchülerInnen von einer neuen Seite kennen. In jedem Fall ist die Sportwoche eine Bereicherung für das Schulleben, eben weil nicht immer der Lern- und Leistungsgedanke dahinter steht sondern Spaß und Bewegung gefördert werden.