Beitragsbild_China

Austauschstudenten aus China sind zu Besuch

 

Zehn Studierende aus der Megastadt Zhengzhou mit fast zehn Millionen Einwohnern kommen in die Landeshauptstadt, um an Tirols ältester Tourismusschule VILLA BLANKA die heimischen Standards in Gastronomie und Hotellerie kennenzulernen. Stadtrat Franz Gruber hat die Austauschstudierenden offiziell begrüßt und freut sich über den Besuch: „Die Innsbrucker wissen, dass Tourismus die Welt umspannt. Wir sind in diesem Feld auch Weltmeister. Unsere Geschichte als Brücke in Europa, das Tourismusland Nr. 1. und Olympic City, aber vor allem unser Know-How als Gastgeber zeichnen uns aus. Mich freut, dass junge Touristiker bei uns lernen möchten, die Villa Blanka ist der beste Platz dafür.“

Das Zhengzhou Tourism College ist bereits seit mehreren Jahren Partner der Tourismusschulen VILLA BLANKA. Bereits im Juni 2014 haben drei Lehrkräfte des Colleges einen Lehrgang in den Bereichen Gastronomie und Hotelmanagement an der VILLA BLANKA absolviert. Auch Direktor Dr. Peter Kreinig und Vereinsobmann Dr. Klaus Ennemoser waren schon gemeinsam mit Lehrkräften in der chinesischen Stadt zu Gast – nun kommen erstmals Studierende nach Innsbruck: „Es ist uns eine große Ehre, die zehn Studierende bei uns in Tirol willkommen zu heißen – wir sind sehr stolz auf unsere Partnerschaft und sehen dies als wichtigen kulturellen Austausch an. Wir waren bei unserem Besuch in China schon sehr beeindruckt von den gastronomischen Gepflogenheiten und unseren Gästen wird es hier in Tirol genauso ergehen“, betont Ennemoser. „Bei unserem Gegenbesuch im letzten Jahr wurde ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das mit diesem Besuch umgesetzt werden soll“, ergänzt Kreinig.

Theorie und Praxis am Tourismusstandort Tirol

Wie das perfekte Wiener Schnitzel gebacken wird, welcher Wein zu Tiroler Traditionsgerichten serviert wird oder wie eine Dessertgabel am Tisch richtig platziert wird, gehört für unsere Tourismusfachkräfte zum täglichen Brot. In China jedoch wird Misosuppe geschlürft, Reiswein auf Ex getrunken und mit Stäbchen oder Fingern gegessen. Deshalb werden den Studierenden des Zhengzhou Tourism College im Rahmen der theoretischen Ausbildung besonders die heimische Küche, der gewohnt westliche Service und Getränkekunde nähergebracht. Der eigens für die Studierenden entwickelte Lehrplan beinhaltet zudem einen intensiven Englischkurs.

Nach dem einmonatigen Lehrgang an der VILLA BLANKA haben die chinesischen Gäste die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxis anzuwenden. In enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaftskammer Tirol wurden Praktikumsplätze in heimischen Tourismusbetrieben bereitgestellt.

Clash of Cultures

Während in China die Teekultur einen großen Stellenwert hat, ist der Genuss von Wein und Bier Teil der hiesigen Trinkkultur. Allein die Tatsache, dass das Leitungswasser trinkbar ist, stellt sich für die chinesischen Studierenden als Besonderheit heraus. Es gibt unzählige Unterschiede zwischen unserer und der chinesischen Kultur, die die Arbeit im Tourismus besonders spannend macht. Für einen Wow-Moment bei den zehn chinesischen Gästen sorgten auch die Berge, die sich rund um Innsbruck erheben. Dieses Austauschprogramm soll sowohl den Studierenden des Zhengzhou Tourism College als auch den SchülerInnen der VILLA BLANKA die Möglichkeit bieten, über ihren eigenen Tellerrand zu blicken und andere Kulturen kennenzulernen. Bei der Begrüßung durch Stadtrat Franz Gruber im Rathaus konnten die Studierenden bereits ihre ersten Eindrücke mitteilen. Peter Kojat, Projektleiter des Austauschprogramms, bewies dabei auch seine Sprachkenntnisse in Chinesisch. Als kleines Geschenk überreichte Gruber den Gaststudierenden einen Tiroler Bergkräutertee.

In Zukunft ist eine Intensivierung der Kooperation mit dem Zhengzhou Tourism College angedacht und soll in den nächsten Jahren weiter forciert werden. „Auch SchülerInnen der VILLA BLANKA sollen künftig die Millionenstadt Zhenghzhou besuchen können und die chinesischen Gepflogenheiten kennenlernen“, schließt der Direktor.