Beitragsbild_Zentralmatura

Keep Calm and survive Matura

 

Die VILLA BLANKA MaturantInnen können kurz aufatmen, denn sie haben bereits den ersten Teil der Reife- und Diplomprüfung geschafft. Die Zentralmatura, die seit dem Vorjahr auch an der VILLA BLANKA durchgeführt wird, hat im Vorfeld für viel Nervosität bei den SchülerInnen gesorgt. Umso erleichterter sind sie deshalb, dass sie den schriftlichen Teil letzte Woche erfolgreich absolviert haben. Doch wie läuft eigentlich die Zentralmatura an der VILLA BLANKA ab und was steht den MaturatnInnen in den nächsten Wochen noch bevor?

Zentralmatura an der VILLA BLANKA

Fünf Jahre wurden die SchülerInnen an der VILLA BLANKA intensiv auf die Matura vorbereitet. Nun können sie zeigen, was sie in dieser Zeit gelernt haben. Insgesamt legen die MaturantInnen sechs Prüfungen ab, davon drei oder vier schriftlich und zwei oder drei mündlich. Zudem schreiben sie eine Diplomarbeit, die im Rahmen der Reife- und Diplomprüfung in einer Präsentation vorgestellt und diskutiert wird.

Die erste Hürde ist bereits geschafft

Bereits Anfang Mai haben die schriftlichen Maturaprüfungen stattgefunden. Dabei wurden die Prüfungen in Deutsch, in den Fremdsprachen und Mathematik zentral vorgegeben. Die Prüfung in Rechnungswesen und Betriebswirtschaft wurde nach wie vor von VILLA BLANKA LehrerInnen erstellt.

Der Prüfungsbogen der heurigen Deutsch-Matura enthielt drei Themenpakete zu den Bereichen „Zeitung lesen“, „Streben nach Gesundheit“ und „Internet“. Davon mussten sich die MaturantInnen ein Paket aussuchen und dazu zwei Texte verfassen.  Österreichweit waren die zwei letzten Themen sehr beliebt und so mussten die SchülerInnen etwa einen Text über Nachrichten auf Facebook zusammenfassen.

Auch für Mathematik gab es eine zentral vorgegebene Prüfung. Die Aufgaben der VILLA BLANKA MaturantInnen wurden in einem berufsfeldbezogenen Kontext gestellt. Dabei mussten sie nicht nur die Rechenaufgaben korrekt lösen, sondern auch richtig interpretieren und dokumentieren.

In den lebenden Fremdsprachen mussten die SchülerInnen anhand von Texten und Hörbeispielen Aufgaben mit Richtig/Falsch, Multiple Choice und Zuordnungen beantworten. Im letzten Teil mussten sie drei Texte in vorgegebenen Formen (Artikel, E-Mail, Bericht, etc.) schreiben. Durch diesen Prüfungsmodus soll ein österreichweit einheitliches Sprachniveau der MaturantInnen erreicht werden.

Was erwartet die VILLA BLANKA MaturantInnen noch?

Diese Woche gehen die Reife- und Diplomprüfungen mit der Präsentation der Diplomarbeiten in die zweite Runde. Während des letzten Schuljahres verfassten die MaturantInnen in Teams eine vorwissenschaftliche Arbeit. Nun müssen sie diese Arbeit vor einer Jury vorstellen, deren Fragen beantworten und diskutieren.

Im Juni folgt dann der letzte Streich: Mit den mündlichen Prüfungen beenden die MaturantInnen ihre Schulzeit an der VILLA BLANKA und verlassen die Schule nicht nur mit vier Lehrabschlüssen, sondern auch mit der Reife- und Diplomprüfung.

 

Das waren einige Themen der Diplomarbeiten:

  • Das Schwellenland Südafrika zwischen Herausforderung und Chance
  • Center of Edutainment für Spaß und Bildung in Urlaub und Freizeit
  • Innsbook, die optimierte (Buchungs)Plattform
  • Foos Trends als Ausdruck von Lebensstilen und als Veränderungsfaktor gastronomischer Konzepte
  • Strategische Neuorientierung als Chance für touristische Leistungsträger
  • Gestaltung und Vermarktung von Nischenprodukten im Tourismus durch Reiseveranstalter am Beispiel von NAU Travel