Hochfilzen_header

Schüler berichten: Erlebnis Biathlon-WM

 

Sechs SchülerInnen der Tourismusschulen VILLA BLANKA hatten die Ehre bei der Biathlon-WM im TirolBerg in Hochfilzen hautnah dabei sein zu dürfen. Anfangs hielt sich die Begeisterung von Seiten der SchülerInnen gegenüber den nordischen Bewerben noch in Grenzen, doch von Tag zu Tag wuchs die Euphorie. „Wer Biathlon einmal live erlebt hat, wird vom Tempo dieser Sportart begeistert sein. Außerdem waren bei dem Event täglich über 20.000 Menschen vor Ort, das ist durchaus beeindruckend“, erklären OSR Dipl. Päd. Wolfgang Mucher und OSR FL Josef Kölbl, Betreuer der SchülerInnen vor Ort.

Der Aufgabenbereich der SchülerInnen lag darin, den Service, sowie die Essensausgabe im stilvollen Ambiente des TirolBerges abzuwickeln. Doch neben dem Arbeiten blieb noch genug Zeit sich am Nachmittag die Wettbewerbe anzusehen. „Wir haben täglich vier Karten gestellt bekommen, anfangs waren wir noch eher zurückhaltend was das Zuschauen betraf, doch nach wenigen Tagen haben wir uns um die Karten gerissen“, erzählt Sophia Jäger, eine der Schülerinnen. Im TirolBerg haben sich die Profisportler mit Familie, zahlreiche Meinungsbildner, sowie Promis wie DJ Ötzi, Manuel Feller, Marc Pircher oder Hannah eingefunden. „Vormittags fanden häufig Pressekonferenzen statt. Abends präsentierten Tiroler Tourismusregionen ihre innovativen Ideen den Journalisten aus aller Welt. Viele internationale TV-Stationen sorgten damit auch für Traumbilder aus Hochfilzen: SAT 1, Pro 7, Eurosport, n-tv, Kabel1 und regionale deutsche Sender nutzten den TirolBerg für Liveschaltungen und dabei servierten wir oftmals ein Flying Dinner“, ergänzt Lorena Aloys.

Daniel Engl hat eine besondere Erinnerung an Hochfilzen mit nach Hause gebracht. Er ließ ein Holzbrettl, auf dem normalerweise die Jause serviert wurde, von fast allen Medaillengewinnern unterschreiben. Gänsehautfeeling kam bei den SchülerInnen vor allem bei den Preisverleihungen auf: „Es war wirklich atemberaubend zu sehen, wie sehr die Sportler von Ihren tausenden Fans auf der Medal Plaza unterstützt und gefeiert wurden. Und wir konnten die Sportler unmittelbar danach bei der Arbeit antreffen“, erzählt Denise Patsch.

Die SchülerInnen, die alle aus verschiedenen Klassen stammen, sind im Laufe ihres Einsatzes richtig zusammengewachsen und haben neben der doch sehr anspruchsvollen und ernstzunehmenden Aufgabe als Gastgeber, auch viele lustige Momente erlebt. Christopher Köll erinnert sich zum Beispiel an den Schießstand, den sie mit Begeisterung ausgetestet haben oder an das Sabrieren eines Schlumberger Sekts: „Eines Abends wollte der österreichische Top-Biathlet Daniel Mesotitsch seine Flasche Schlumberger Sekt mit einem Messer köpfen, also „Sabrieren“. Normalerweise macht man das mit einem Säbel, doch uns stand nur ein Brotmesser zur Verfügung. Am Ende musste Fachvorstand Wolfgang Mucher bei dem Vorhaben behilflich sein – mit Erfolg.“

Der knapp zweiwöchige Einsatz am TirolBerg diente den SchülerInnen als praktische Erfahrung, von der sie profitieren konnten, da die VILLA BLANKA ein geschätzter Partner von derartigen Großevents ist. „Meine Mitschüler und ich, sowie alle Lehrpersonen, die uns in dieser Zeit unterstützt haben, waren ein unschlagbares Team und meisterten alle Aufgaben mit voller Motivation und Freude. Es war eine sehr große und einmalige Erfahrung für mich und ich bin sehr dankbar das miterlebt zu haben. Ich werde diese Zeit in Hochfilzen immer in Gedanken behalten und würde mich freuen beim nächsten Einsatz wieder meine Stärken unter Beweis stellen zu dürfen“, schließt Nadia Hofer das Gespräch.

Bildergalerie:

Fotocredit: Barbara Plattner